Noch immer sind die Emotionen groß. Jeder Eishockeyfan fiebert aktuell bei Olympia mit, wie die Deutsche Mannschaft rockt und alle, die am letzten Sonntag in der Halle waren, haben noch das 7:6-Drama gegen Erfurt vor Augen. Doch bei unserer Mannschaft muss die Konzentration nun dem kommenden Wochenende gelten, wenn unser EHC Timmendorfer Strand endgültig den letzten Schritt in Richtung Klassenerhalt machen will. Ob es schon am Freitag (20 Uhr) bei den Black Dragons Erfurt passiert oder erst am Sonntag (18 Uhr) im Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten Harzer Falken, bleibt abzuwarten.

Die Ausgangslage ist klar: die Harzer Falken müssen alle vier Spiele nach regulärer Spielzeit gewinnen und darauf hoffen, dass unser EHCT seine restlichen drei Spiele nach 60 Minuten verliert. Sollten unsere Jungs also am Freitag einen Punkt holen oder Braunlage keine drei Zähler holen, dann ist der Drops bereits da gelutscht.

Und dass man die Black Dragons durchaus schlagen kann, hat man in dieser Saison schon gesehen. Dies haben der erste Spieltag, als man den Sieg am grünen Tisch verlor, und vor allem der letzte Sonntag bewiesen. Die Serie gegen die Drachen wird man wohl nicht gewinnen, aber dennoch will unsere Mannschaft mit einem Erfolg den letzten Schritt machen. Doch Vorsicht: nicht nur die individuelle Klasse der Mannschaft um Carsten Gosdeck, Michal Vazan und Robin Sochan ist groß, die Erfurter werden auch was gut machen wollen.

Wenn es am Freitag nicht klappen sollte, dann wollen unsere Jungs am Sonntag den entscheidenden Punkt holen. Beim Gegner hängt aktuell der Haussegen etwas schief. Nach zehn Niederlagen in Serie holte Trainer Bernd Wohlmann am letzten Freitag zum Rundumschlag aus, vielleicht das letzte Mittel, um die Falken-Mannschaft an der Ehre zu packen. Zu allem Überfluss hat Kapitän Thomas Schmid Braunlage verlassen und wird den Rest der Saison bei den Dresdner Eislöwen in der DEL2 spielen. Aber egal wie die Spiele am Freitag enden:  auch die Partie gegen die Männer vom Wurmberg wird ein schweres Stück Arbeit werden – denn entweder wollen die Falken ihre letzte Chance nutzen oder sich anständig aus der Saison verabschieden. Die Augen sollte man auf Falken-Seite neben den Goalies auf Topscorer Elias Bjuhr und Top-Talent Tim Lucca Krüger richten.

Die Marschrichtung von Trainer Marc Vorderbrüggen ist klar: „Wir wollen beide Spiele gewinnen, wissen aber, dass es sehr schwer ist.“ Den Einsatz des letzten Wochenendes will er sehen: „Wenn alle wieder alles geben, dann können das unsere sechs Punkte sein!“ Allerdings hat unser EHCT weiter mit Personalsorgen zu kämpfen. Neben Adam Suchomer, Jordi Buchholz, Adrian Sanwald und Marco Meyer werden auch Jason Horst (Studium) sowie Fabian Dolezel (erkrankt) fehlen. Jason wird aber zumindest am Sonntag mitwirken können.

Klar ist aber auch: ob aus eigener Kraft oder mit fremder Hilfe, der EHCT will den sportlichen Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen. Karten für das Heimspiel am Sonntag gibt es wie immer in unserem Online-Shop oder ab 17 Uhr an der Abendkasse.