Fünf Tage ist es erst her, da trafen beide Mannschaften aufeinander und jetzt kommt es schon zum vierten Akt im ewig jungen Ostseederby zwischen unserem EHC Timmendorfer Strand und den Rostock Piranhas. Und wer die ersten drei direkten Duelle verfolgt hat, der wird bemerken, dass Spannung trotz der 13 Punkte Unterschied in der Tabelle praktisch garantiert ist.

3:4, 8:6, 1:2 n.V. – das sind die Ergebnisse aus Timmendorfer Sicht. Und jede Partie hatte ihre ganz besondere Dramatik zu bieten. Ob die verspielte Führung im ersten Aufeinandertreffen, das Schützenfest vor Weihnachten oder das Goalie-Spektakel vom letzten Sonntag: es war für jeden etwas geboten, wenn die Piranhas auf unseren EHCT trafen. Und da dürfte die Partie am Sonntag wohl kaum eine Ausnahme machen.

Den Gegner müssen wir kaum vorstellen, allerdings hat sich bei den Rostockern doch etwas verändert. Trainer Ken Latta hat unter der Woche seinen Vertrag in Mecklenburg aufgelöst und damit für ein wenig Überraschung beim Rivalen gesorgt. Wer für die Raubfische an der Bande stehen wird, ist zur Stunde noch nicht bekannt. Personell konnte Rostock am letzten Sonntag aus dem Vollen schöpfen, allerdings musste der Slowake Michal Bezouska kurz vor Ende verletzt vom Eis. Ob er wieder mitwirken kann, ist nicht bekannt.

Und bei uns? Da fordert Coach Steve Pepin eine klare Leistungssteigerung gegenüber dem Sonntag: „Das war bis auf Jan im Tor schlecht – sowohl offensiv wie auch defensiv. Wir dürfen nicht so viele Schüsse zulassen und müssen selbst einfach mehr schießen. Immer nur kreuz- und quer passen bringt uns nicht weiter.“ Wer die Mannschaft in den letzten Wochen gesehen hat, weiß aber, dass sie zuletzt auf schwächere Spiele immer ein Stärkeres folgte. Von daher geht der Trainer positiv in das vierte Derby der Saison.

An der Personalfront gibt es wenige Änderungen. Zwar wird Jordi Buchholz wieder auflaufen können, dafür werden aller Voraussicht nach Fabian Dolezel (erkrankt) und Adam Suchomer (verletzt) ausfallen. Ob Dominic Steck wieder auflaufen kann, wird im Abschlusstraining entschieden. Coach „Pep“ bezifferte die Chance mit „50/50“.

Die Partie beginnt am morgigen Freitag um 20 Uhr. Karten gibt es wieder im Vorverkauf auf unserer Homepage oder an der Abendkasse ab 19 Uhr. Da das Derby traditionell ein paar Zuschauer mehr anlockt, empfehlen wir den Vorverkauf im Online-Shop, um lange Schlangen an der Kasse zu vermeiden.