Die DEL befindet sich in der Olympia-Pause, doch bei uns geht es in Sachen Eishockey trotz Pyeongchang 2018 weiter. Wir haben wieder ein schweres Programm vor uns, geht es doch am Freitag (Spielbeginn 19.30 Uhr) zum letzten Mal zu den Berliner Preussen. Am Sonntag (18 Uhr) kommt es dann zum letzten Heimderby der Saison, denn die Crocodiles Hamburg sind zu Gast im Eistempel am Kurpark. Für unsere Mannschaft wird es auch deshalb schwer, weil drei Ausfälle dafür sorgen, dass wir dezimiert in das Wochenende gehen.

Adam Suchomer verletzt, Jordi Buchholz verletzt und auch Daniel Clairmont wird in den kommenden zwei Spielen passen müssen: die Reihen bauen sich so für unseren Trainer Steve Pepin praktisch von selbst auf. Der Eine oder Andere wird trotz kleinerer Wehwehchen auf die Zähne beißen. Dennoch ist das Ziel für das Wochenende klar: der Klassenerhalt soll mit zwei Siegen unter Dach und Fach gebracht werden. Dass unser Team beide Gegner besiegen kann, hat es ja schon bewiesen. Wichtig ist aber, dass über 60 Minuten die Konzentration hochgehalten wird, wie Pepin auch sagt: „Wenn wir zehn Minuten konzentriert spielen und dann wieder zehn Minuten nicht, dann wird es schwer zu gewinnen. Schaffen wir es 60 Minuten unsere Konzentration auf das Eis zu bringen, dann holen wir sechs Punkte!“

Allerdings wird es in beiden Spielen schwer und am Freitag besonders. Denn die Bilanz gegen den Freitagsgegner ist bisher negativ, die Preussen gewannen drei der bisherigen vier Duelle, zuletzt am Sonntag nach Penaltyschießen in unserem Eistempel. Die Berliner sind nicht unbedingt unser Lieblingsgegner, mit ihrer sehr körperbetonten Spielweise haben sie uns desöfteren den Schneid abgekauft. Allerdings gab Trainer Björn Leonhardt am letzten Sonntag zu, dass man nur noch irgendwie die Saison zu Ende bringen will, vielleicht ein kleiner Vorteil für den EHCT. Dazu können die Preussen nur einen Konti aufbieten, da Jakub Rumpel weiter verletzt und Raubein Julian van Lijden gesperrt ist.

Unter einem etwas anderen Stern steht die Partie am Sonntag – denn es ist Derbyzeit im Eistempel am Kurpark! Die Crocodiles Hamburg sind zu Gast und es gibt die Entscheidung in dieser Derbyserie. Beide Teams konnten bisher je zwei der direkten Duelle für sich entscheiden. Die Gäste wollen ihren zweiten Platz in der Qualifikationsrunde festigen, mussten zuletzt aber zwei Niederlagen in Herne und Erfurt hinnehmen. Gefestigt ist der ehemalige Playoff-Kandidat weiterhin nicht, zumal die Ausfallliste trotz des Comebacks von Brad McGowan weiterhin lang ist. Gianluca Balla, Christoph Schubert und Daniel Hollmann fallen aus, hinter Norman Martens steht noch ein Fragezeichen. Aber völlig unabhängig davon, welche Mannschaft für die Hamburger aufläuft, kann unser EHCT drei Punkte holen. Unser Team hat es ja schon zweimal bewiesen.

Für das Spiel am Sonntag empfehlen wir den Kauf der Karten in unserem Online-Shop auf unserer Homepage. Damit können lange Wartezeiten beim Einlass vermieden werden. Für Kurzentschlossene hat die Abendkasse ab 17 Uhr geöffnet.