Unsere Jungs haben es geschafft: unser EHC Timmendorfer Strand hat den sportlichen Klassenerhalt in der Tasche. Trotz einer 0:1 (0:0, 0:0, 0:1)-Niederlage bei den Black Dragons Erfurt steht Oberliga-Eishockey im kommenden Jahr nichts im Wege. Möglich macht das Schützenhilfe aus der Hauptstadt.

Die Geschichte der Partie ist unglaublich schnell erzählt. Unser Trainer Marc Vorderbrüggen musste kurzfristig auf Kenneth Schnabel und Jan Dalgic verzichten, dafür gab Adrian Sanwald sein Comeback und im Kasten musste oder durfte der Jüngste im Kader ran. Und so viel sei gesagt. Fabio Alonso hat seine Sache mit 36 Saves herausragend gemacht. In einer von vielen Nickeligkeiten geprägten Partie hielt er alles was zu halten war und seine Vorderleute, die defensiv sehr gut standen, nicht wegwischen konnten. Leider führten die durchaus vielversprechenden Nadelstiche in der Offensive nicht zum Erfolg. Das goldene Tor erzielten dann die Gastgeber durch Felix Schümann.

Dennoch ist das Zittern jetzt vorbei, denn dank des 3:2-Sieges von Preussen Berlin können die Harzer Falken nicht mehr gleichziehen. So kann unsere Mannschaft locker in die Partie am Sonntag gegen eben jene Falken aus Braunlage gehen.

Statistik
Tore: 1:0 Schümann (48./ÜZ)

Schüsse: 37 (11, 13, 13) – 32 (10, 8, 14)
Strafen: Erfurt 14 – Timmendorf 14 plus 10 Steck
Zuschauer: 435