Nicht einmal 48 Stunden Erholung hatte unser EHC Timmendorfer Strand, dafür zeigte sich unsere Mannschaft im Kellerduell gegen die Harzer Falken doch gut in Schuss. Auch wenn es am Ende (natürlich) wieder spannend wurde und die Partie wohl einigen wieder graue Haare gekostet haben dürfte, so gehen bleiben die drei Punkte doch am Strand. Am Ende steht ein verdienter 4:3 (2:2, 0:1, 2:0)-Heimsieg, dank unseres Kapitäns. 83 Sekunden vor dem Ende markierte Patrick Saggau den entscheidenden Treffer.

Doch der Reihe nach: Kenneth Schnabel biss nach seiner Platzwunde vom Dienstag auf die Zähne, so dass Trainer Steve Pepin auf 15 Feldspieler zurückgreifen konnte. Dominic Steck, Jan Dalgic und Fabian Dolezel mussten dennoch aussetzen. Ausfälle hin, Ausfälle her: unser EHCT begann druckvoll, auch begünstigt durch eine Strafe gegen die Falken nach nur 21 Sekunden. Dieses Überzahlspiel nutzte Kevin Kunz zur 1:0-Führung, nur Sekundenbruchteile bevor die Gäste wieder komplett gewesen wären. Auch Unterzahl konnten unsere Jungs an diesem Abend: Petr Gulda in der Box, doch das Tor machte, welcher auf 2:0 erhöhte.

Den Kampfgeist der Gäste sollte man nicht so schnell unterschätzen, denn genauso schnell wie man sich die Führung erspielte, genau so schnell war sie wieder weg. Erst verkürzte Tim Lucca Krüger auf 1:2, dann glich Patrick Franz aus – nur 55 Sekunden danach. Die Partie ging offen weiter, der Spielstand von 2:2 nach 20 Minuten war daher auch vollkommen gerecht.

Wie schon vor zwei Tagen in Hamburg kam es im zweiten Drittel zu einem wahren Sturmlauf unserer Mannschaft. Doch wieder prallten die Angriffe an einer Wand im Kasten ab. Diese hieß Dennis Korff, der Timmendorf sowieso schon als eine Art Lieblingsmannschaft sehen dürfte – schließlich scheint er regelmäßig gegen uns zu überragenden Leistungen fähig zu sein. Und so kam es zu einer Art Déjà-vu, als Krüger seinen zweiten Treffer markierte und Braunlage mit 3:2 in Führung schoss. Dass dann Korff noch ein 2gegen0 für sich entscheiden konnte, setzte diesem Drittel so ein wenig die Krone auf – angesichts von 22:11 Schüssen hätte wohl viele irgendwas vor Frust zertrümmern wollen.

Doch unsere Mannschaft behielt die Ruhe, sammelte die Kräfte und probierte es nochmal. Angetrieben von der tollen Kulisse erspielte man sich Chancen und endlich fiel dann auch eine rein. Daniel Lupzig traf zum umjubelten 3:3-Ausgleich. Aber, das sei auch gesagt, in diesem letzten Drittel hatten die Falken auch ihre Chancen und so konnte sich der umsichtige Jordi Buchholz auszeichnen. Alle stellten sich dann auf die Overtime ein, doch angesichts des engen Kalenders hatte Patrick Saggau wohl keine Lust auf ein paar Extraminuten. Unser Kapitän staubte knochentrocken zum 4:3 ab. Im Anschluss probierte die Falken alles, nahmen auch den Goalie vom Eis, doch mit Glück und Geschick brachte unsere Mannschaft die wichtigen drei Punkte ins Ziel.

Viel Zeit zum Nachdenken bleibt allerdings nicht, denn schon am Samstag geht es weiter. Dann beginnt die Quali-Runde und unsere Jungs sind wieder gefordert. Der Gegner? Die Harzer Falken! Spielbeginn ist um 20 Uhr in Braunlage

Statistik
Tore: 1:0 Kunz (3./ÜZ), 2:0 Montminy (4./UZ), 2:1 Krüger (8.), 2:2 Franz (9.), 2:3 Krüger (33.), 3:3 Lupzig (48.), 4:3 Saggau (59.)

Schüsse: 45 (10, 22, 13) – 32 (10, 11, 11)
Strafen: Timmendorf 8 – Braunlage 2
Zuschauer: 869