Der Auftakt am letzten Wochenende hat schon Lust auf mehr gemacht und nun ist es endlich auf heimischem Eis angerichtet. Mit einem Double-Header eröffnet der EHC Timmendorfer Strand die Heimspiel-Saison 2017/18. Am Freitag kommt es um 20 Uhr zum „Vorbereitungsrückspiel“ gegen die Crocodiles Hamburg, ehe am Sonntag zu ungewohnter Zeit um 17 Uhr gegen Preussen Berlin getestet wird. Somit testet der EHCT gleich zweimal gegen direkte Liga-Konkurrenten.

Emotionen, körperliches Spiel und viel Spannung: auch in der Pre-Season kam schon echtes Derbyfieber auf. Und es hat die Fans begeistert, auch wenn der Matchgewinn und damit der Turnersieg an die Crocodiles gingen. Daher darf man auch am Freitag erwarten, dass es auf dem Eis heiß hergehen wird und beide Mannschaft das Spielfeld garantiert nicht als Verlierer verlassen wollen. Die Crocos plagen dabei einige Verletzungssorgen. So wird Stürmer Josh Mitchell mehrere Wochen fehlen, dazu müssen Kai Kristian, André Gerartz und Tim Marek am Wochenende passen.

Am Sonntag kommt dann ein zweiter Oberliga-Kontrahent zum Test in unseren Eistempel. Die Preussen aus Berlin beendeten die letzte Saison auf Platz zwölf, einen Rang vor dem EHCT und in den vier direkten Duellen konnten beide Teams jeweils zwei Siege einfahren. Ähnlich wie bei uns in Timmendorf gab es auch in der Haupstadt einen Umbruch, wenngleich Leistungsträger wie Jakub Rumpel, Julian van Lijden oder Olafr Schmidt gehalten werden konnten. Zahlreiche junge Spieler fanden den Weg an den Berliner Glockenturm, aber auch echte Hochkaräter wie der US-Amerikaner Brian Gibbons. Der zeigte in den letzten Jahren beim EHC Neuwied und den Hannover Indians starke Leistungen. Noch ein Stück prominenter ist der neue Trainer David Haas. Der Kanadier spielte vor allem in der AHL, hat Einsätze in der NHL vorzuweisen und stand zum Abschluss seiner Karriere mehrere Saisons lang für die Hannover Scorpions auf dem Eis. In die Vorbereitung ist die Nummer zwei Berlins gut gestartet, gewann einen Doppelvergleich gegen die Harzer Falken mit 5:2 und 3:1.

Unser Trainer Steve Pepin weiß daher, dass zweite harte Brocken auf unseren EHCT zukommen. Auch er bezeichnete speziell die Partie am Sonntag als echten Gradmesser und war beeindruckt vom Kampfgeist seiner Mannschaft. „Ich hoffe, den Zuschauern gefällt dies genauso wie mir,“ bekräftigt unser Coach die hohe Meinung von seiner Mannschaft: „Sie hat Charakter, hat Biss und wird zu überzeugen wissen.“ Daher soll das EHCT-Team auch am kommenden Wochenende offensives und einsatzfreudiges Eishockey präsentieren. Personell wird sich bei den Timmendorfern wenig ändern, wenn gleich zwei weitere Spieler ihre Visitenkarte abgeben werden und sich für einen Vertrag empfehlen wollen. Um wen es sich dabei handelt, wird nicht verraten – wer es wissen will, sollte einfach am Freitag und am Sonntag ins ETC kommen.